Temperaturmanagement

Das intravaskuläre Temperaturmanagement bietet alle erforderlichen Funktionen zur schnellen, sicheren und effektiven Kontrolle der Körperkerntemperatur von kritisch kranken oder chirurgischen Patienten.

Warum ist Temperaturmanagement wichtig?

Temperatur ist einer der vier Haupt-Vitalparameter. Das Management der Temperatur ist (über-) lebensnotwendig. Bereits 2005 haben die größten medizinischen Fachgesellschaften wie AHA/ERC und ILCOR das Temperaturmanagement mittels therapeutischer Hypothermie als Standardbehandlung von Patienten nach Herzkreislaufstillstand empfohlen und dies mit ihren aktuell gültigen Empfehlungen von 2015 erneuert und noch weiter ausgeweitet

Konventionelle externe Temperaturmanagementmethoden wie Kühl- und Wärmedecken, Gelkissen oder Eiskompressen werden auf Intensivstationen, in Verbrennungszentren, in Notaufnahmen und im OP auch weiterhin eingesetzt. Doch sowohl Pflegekräfte als auch Ärzte sind sich der Grenzen dieser externen Methoden bewusst: Sie sind klinisch ineffizient, aufwändig und schränken den Zugriff auf kritisch kranke Patienten ein. Das intravaskuläre Temperaturmanagement (IVTM™) von ZOLL gilt als sichere und effektive Methode zur Kontrolle der Körperkerntemperatur. Im Hinblick auf das Erreichen und Halten der Zieltemperatur ist sie anderen Kühlmethoden sogar überlegen.1

Wie funktioniert das intravaskuläre Temperaturmanagement von ZOLL?

Die speziell von ZOLL entwickelte IVTM-Technologie setzt am Kern des Temperaturproblems an, indem sie die Körpertemperatur von innen heraus steuert. Ein katheter wird über die Vena femoralis, subclavia oder jugularis interna, in das zentralvenöse System des Patienten eingeführt.

Der Thermogard XP®, ein thermisches Regulationssystem, kontrolliert, per Fernüberwachung der Körpertemperatur, die Temperatur der Kochsalzlösung, die durch die Katheterballons zirkuliert. So wird der Patient gekühlt oder gewärmt, während das venöse Blut durch die Ballons fließt, und so die Wärme ohne Infusion von Kochsalzlösung austauscht. Dieses Verfahren ist äußerst effizient, einfach, schnell und erhält zudem den ungehinderten Zugang zu den Patienten.

1Comparison of different cooling methods to induce and maintain normo-and hypothermia in ICU patients: a prospective intervention study", Hoedemaekers, et al. Critical Care 2007, 11:891.