Rettung unter türkischer Sonne

Es war eigentlich ein ganz normaler Tag, als Hans Schmitz (Name geändert), 67 Jahre, am Morgen des 21. Juni aufgestanden war. Aus dem Fenster seines Ferienhauses in der Türkei, in dem er seit 2 Wochen mit seiner Frau Anke und seiner erwachsenen Tochter Julia seinen Urlaub verbrachte, sah er die Sonne, die vom azurblauen Himmel schien. Hans fühlte sich etwas schlapp, da es die letzten Tage sehr warm gewesen war und wollte erst einmal seinen Kreislauf in Schwung bringen. Als er in die Küche ging und sich einen Kaffee machen wollte, passierte es: ihm sackten die Beine weg und er brach auf dem Küchenboden zusammen. Seine Tochter Julia kam gerade in diesem Moment in die Küche, sah ihren Vater und holte sofort ein Blutdruckmessgerät. Die Messung des Blutdrucks ergab erst Werte von 125/80 bei einem Puls von 166, anschließend 125/80 bei einem Plus von 196 bis schließlich auf dem Gerät nur noch ERROR zu lesen war. Kurz darauf sagte Hans zu Julia, dass sein Sichtfeld verschwommen sei, er verdrehte die Augen und wurde bewusstlos.

Hans war in den vergangenen Jahren bereits zweimal kollabiert, sodass ihn seine Frau Anke reanimieren musste. Aufgrund dieser Tatsache riet Ihnen Julia zur Anschaffung eines AEDs. Die Entscheidung fiel schließlich für den AED Plus® von ZOLL®, da er durch die integrierte Real CPR Help® Technologie die optimale Unterstützung bei der Reanimation bietet und durch seine einfache Handhabung überzeugte, berichtet Julia. Die junge Frau erzählt weiter: „Das Gerät bringt die Angehörigen dazu ruhig zu bleiben, gibt klare Anweisungen, sodass keine Panik ausbricht. Es zeigt die richtige Stelle für die Herzdruckmassage an und leitet jeden Laien ganz einfach durch die Reanimation. Ich empfehle vorerkrankten Patienten und deren Angehörigen sich einen AED anzuschaffen. Man kann nichts falsch machen, außer nicht zu helfen.“

Der Umstand, dass sich seine Tochter für die Anschaffung des AED Plus eingesetzt hatte, rettet Hans an diesem Tag wohl sein Leben. Julia rief nach Ihrer Mutter, die sofort den AED Plus holte und den Notarzt verständigte. Sie selbst legte Hans, der mittlerweile nicht mehr atmete und komplett bewusstlos geworden war, auf den Steinboden, machte seinen Oberkörper frei und befestigte dort die Elektroden des AED Plus. Das Gerät lies die Analyse laufen, es wurde kein Schock empfohlen und Julia begann direkt mit der Herzdruckmassage. Nach 30 Kompressionen und 2 Beatmungen übergab sie an ihre Mutter. Anke drückte jedoch nicht fest genug, sodass der AED Plus unmittelbar Rückmeldung gab fester zu drücken und Julia wieder übernahm. Nach weiteren 12-15 Kompressionen kam Hans langsam wieder zu sich und schlug die Augen auf. Julia und Anke legten ihn in die stabile Seitenlage, als bereits der Notarzt eintraf. „Die reine Reanimationszeit lag bei knapp 45 Sekunden“, erinnert sich Julia. „Als mein Vater zu sich kam, war er kaltschweißig und fragte mich, wer ich sei. Ich redete ihm gut zu und versuchte ihn zu beruhigen“.

Der Notarzt brachte Hans in die Notaufnahme einer türkischen Privatklinik. Nach zwei Tagen auf der Intensivstation wurde er für einen weiteren Tag auf die Normalstation verlegt. Da einen Tag später sein Geburtstag anstand, durfte die Familie ihn unter strengen Auflagen mit nach Hause nehmen. Dank viel Schlaf erholte er sich in den nächsten Tagen so gut, dass alle gemeinsam am 28.06. wieder nach Deutschland direkt in eine Herzklinik fliegen konnten. Dort verbrachte er 8 Tage, wo ihm ein weiterer Stent gesetzt sowie ein Schrittmacher mit integriertem Defibrillator implantiert wurde.

Nach diesen Erlebnissen war der Familie klar: ohne den Einsatz des AED Plus wäre der Vater vielleicht nicht mehr am Leben. Aber Julia betont auch, dass regelmäßige Erste-Hilfe-Kurse unverzichtbar sind: „Viele Menschen haben Angst und Scheu vor der Ersten-Hilfe. Meiner Meinung nach sollte allgemein überlegt werden, ob der Erste-Hilfe-Kurs für jeden verpflichtend gemacht werden soll – vielleicht in einem Abstand von 10 Jahren. Meine Mutter und ich haben nach den Erlebnissen mit meinem Vater einige Jahre zuvor, regelmäßig Erste-Hilfe-Kurse besucht. Ohne dieses Wissen im Hintergrund hätte ich sicherlich nicht so reagiert. Der AED Plus kompensiert einen großen Teil der Unsicherheit des Anwenders, aber es kann nicht schaden noch mehr Wissen zu haben, um eine Reanimation erfolgreich durchzuführen.“

© 2017 ZOLL. Alle Rechte vorbehalten. ZOLL ist eine eingetragene Marke von ZOLL Medical Corporation in den USA und/oder anderen Ländern. Asahi Kasei ist eine eingetragene Marke von Asahi Kasei Corporation.  

ZOLL Medical Deutschland GmbH,
Emil-Hoffman-Straße 13, 50996 Köln
Tel +49 (0) 2236 87 87 -0 | Fax + (0) 2236 87 87 -77

www.zoll.com/de | E-Mail: info@zollmedical.de

zurück